Spaghetti Pesto mit gebratenen Rotgarnelen

Pasta macht glücklich, denn die komplexen Kohlehydrate sorgen beim Abbau dafür, dass sich Serotonin, ein Glückshormon, im Gehirn aufbaut. Dabei wird der Teig der original italienischen Pasta ausschließlich aus Hartweizengrieß und Wasser geknetet und durch Matritzen gepresst. Durch die raue handwerkliche Oberfläche kann nun die Pasta richtig Sauce aufnehmen, was uns doppelt glücklich macht. Buon Appetito!

Personen
4
Zeit
20 Min.
Schwierigkeit
Bewertung

Zubereitung:

  1. 1

    Die Rotgarnelen und das Pesto im Kühlschrank auftauen lassen. Die Spaghetti nach Zubereitungsempfehlung in reichlich gesalzenem Wasser garen.

    
  2. 2

    In einer großen Pfanne das Pesto erwärmen und in einer zweiten großen Pfanne die Rotgarnelen mit der Hälfte der Butter bei mittlerer Hitze garen. Am Ende der Garzeit die restliche Butter dazugeben und schmelzen lassen. Nach dem Abgießen der Spaghetti diese direkt in das warme Pesto geben und vermengen. Mit den Rotgarnelen anrichten und mit Basilikum und Kirschtomaten dekoriert servieren.

    

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g Spaghetti Pasta Amadio Gragnano, Food Explorer
  • 16 Stck Argentinische Rotgarnelen "Pomodori del Sole"
  • 12 Stck Basilikum-Pesto
  • 1 Bund Basilikum
  • 4 Stck Kirschtomaten
  • Salz, frischer Pfeffer

Was sagen Sie zu diesem eismann-Beitrag?

Um einen Kommentar abzugeben bitte einloggen oder registrieren.

Kommentare

Für diesen Artikel sind leider noch keine Kommentare verfügbar. Seien Sie der erste, der diesen Artikel kommentiert.